Innungsversammlung 22.11.2019

Der stellvertretende Obermeister Matthias Kress begrüßte die zahlreich gekommenen Innungsmitglieder und die Ehrengäste, Herrn Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer Würzburg, Herrn Christian Metges, Landesinnungsmeister und den Gastredner, Herrn Richard Tauber, Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes Metall Bayern.

Er berichtete über die vielzähligen Veranstaltungen im ablaufenden Jahr, wie z. B. die Freisprechungsfeier im März und die Jobmeile im September sowie die abgehaltenen Gesellenprüfungen und gab einen Ausblick auf 2020.

Anlässlich der Versammlung wurden einige besondere Ehrungen für verdiente Mitglieder vorgenommen.

Der Präsident der Handwerkskammer verlas einen offenen Brief der Kammervorstände an den scheidenden Obermeister Karl-Heinz Reuter, in welchem ihm ein großer Dank für das vorbildliche Engagement ausgesprochen wird. Herr Reuter war die Stimme unserer Innung, unseres Standortes. Auch der gesamten Innungsvorstand sowie alle unterfränkischen Handwerker wurden für die gute Zusammenarbeit gelobt.

Der Landesinnungsmeister sprach Herrn Reuter ebenfalls seinen großen Dank für die langjährige hervorragende Zusammenarbeit aus. Gemeinsam mit dem Hauptgeschäftsführer des Fachverbandes Metall Bayern überreichte er die silberne Ehrennadel des Fachverbandes mit entsprechender Urkunde.

Weitere Ehrungen durch Herrn Heußlein und Herrn Metges erhielten:
Horst Fleischer: Verdienstmedaille für langjährige Tätigkeit als Prüfungsvorsitzender und stellv. Obermeister
Michael Kempf: Urkunde mit Nadel vom Fachverband für 30 Jahre Lehrlingswart
Theo Bock: Urkunde mit Nadel vom Fachverband für langjährige Tätigkeit als Prüfer
Karl-Ernst Gerhart Urkunde der für 45 Jahre Selbstständigkeit.

In einem informativen Vortrag berichtete Herr Tauber, welche besonderen Vorteile die Mitgliedschaft in der Innung hat. Herr Tauber und Herr Metges ermuntern die Anwesenden sich zu engagieren und sich einzumischen, denn nur gemeinsam kann noch mehr als bisher werden.

 

 

Durch den demographischen Wandel steigt die Nachfrage nach Fachbetrieben, die sich mit barrierefreiem Bauen und Wohnen gewerkeübergreifend auskennen, stetig.
Passend zu diesem Thema bietet die Handwerkskammer für Unterfranken das Seminar „Fachbetrieb für barrierefreies Bauen“
mit bundeseinheitlichem Zertifikat zum Markenzeichen „Generationenfreundlicher Betrieb“ vom 15. bis 16. November 2019 an.
Die genaueren Inhalte finden Sie hier:

<<Seminarinhalte barrierefreies Bauen>>

Das Seminar findet im Kompetenzzentrum für Energietechnik der Handwerkskammer für Unterfranken in Würzburg-Zellerau von 09:00 bis 16:00 Uhr statt. In den Seminarkosten sind die Kursunterlagen, Kaffee, Tagungsgetränke und Mittagessen enthalten.

Nachstehend finden Sie eine Broschüre der Handwerkskammer, die von den Wohnberatungsstellen in Unterfranken an interessierte Endkunden ausgegeben wird.
Jeder Teilnehmer des Seminars „Fachbetrieb für barrierefreies Bauen“ kann seinen Betrieb hier kostenlos listen lassen.

<<Broschüre Barrierefreies Bauen>>

 

 

 

20190828 114905 Homepage

Nach 14 Jahren als Geschäftsstellenleiterin wurde Frau Brigitte Völk in einer Feierstunde im Beisein der Vorstandschaft, von den stellvertretenden Obermeistern Kiriakos Papachrissanthou und Matthias Kress, sowie dem Leiter des Bildungszentrum der Handwerkskammer Aschaffenburg, Thomas Hasenstab, in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet.


Für ihre besonderen Verdienste wurde Frau Völk die Ehrennadel vom Fachverband Metall Bayern überreicht.


Für die über 150 Mitgliedsbetriebe, von Amorbach bis Geiselbach, der Innung Metallbau und Feinwerktechnik Bayerischer Untermain war sie immer ein kompetenter Ansprechpartner.
Für unsere mittelständigen Betriebe, mit ihren über 360 Auszubildenden, war sie die erste Anlaufstelle. Ebenso bei der Betreuung für die Berufsschulen Aschaffenburg und Miltenberg, mit überbetrieblichen Lehrgängen, Ausbilderabenden, Fachgesprächen mit Lehrgängen und Prüfungsvorbereitung. Auch bei der jährlichen Freisprechungsfeier unterstützte sie die Obermeister.

Die Vorstandschaft bedankte sich für die hervorragende Zusammenarbeit und würdigten ihr Engagement, ihr Pflichtbewusstsein und die Loyalität zur Innung.

Nachfolgerin von Frau Völk in der Geschäftsstelle der Innung ist nun Frau Claudia Find.

 

 

 

22Am Samstag den 11.05.2019 trafen sich unter Leitung des stellv. Obermeisters Kiriakos Papachrissanthou interessierte Mitglieder der Metall Innung Bayerischer Untermain zur Weinwanderung im Weingut Simon in Wasserlos.
Ausgerüstet mit Wein und Brezeln wurden die interessierten Metaller von der Gästeführerin Frau Ester Simon in Person von Ludovica Freifrau von des Bordes geb. Brentano durch die Wasserloser Sehenswürdigkeiten geführt. Erster Halt war an der Skulptur der Ludovica, hier entführte uns  Frau Simon in die Geschichte der Lulu.
Anschließend  ging es in die  neubarocke St. Katharina-Kirche, in der Domkapitular Clemens Bieber eine Maiandacht hielt, die mit dem Frankenlied „ O Himmlische Frau Königin“ endete. Anschließend fand am Pavillon des Schlossgartens, das früher als Teehaus diente, die erste Weinprobe statt.  Weiter ging es, mit Verkostung verschiedener Weine, durch den Wasserloser Weinberg.  Wieder zurück am Ausgangspunkt begaben sich die Teilnehmer in  den Gewölbekeller des Weinguts Simon, und ließen den Tag bei leckerem Essen und gutem Wein mit interessanten Gesprächen ausklingen.

>> Bildergalerie <<

 

 

24

Am 29.04.2019 fand im Hotel Wilder Mann in Aschaffenburg die diesjährige Jahreshauptversammlung der Innung Metallbau- und Feinwerktechnik Bayerischer Untermain statt.

Herr OM Reuter bedanke sich zunächst sich bei allen Vorständen, Prüfern und den Mitarbeitern der
Geschäftsstelle für das ehrenamtliche Engagement. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder folgte ein Rückblick auf die vergangenen Veranstaltungen. Für die Zukunft, die für unseren
Handwerksbereich sehr gut aussieht, soll besonders an einer Imageaufwertung und der Öffentlichkeitsarbeit in diesem und kommenden Jahr gearbeitet werden, um auch die Stellung unseres Berufsverbands Metall zu stärken.

Die Jahresrechnung 2018 sowie der Haushaltsplan 2019 wurde vom Kassenwart Herrn Michael Kempf im Detail vorgestellt. Die Kassenprüfer, Herr Ralf Denk und Herr Uwe Waidelich, bescheinigten der Vorstandschaft wieder eine solide Haushaltsführung und stellten den Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft für das abgelaufene Kalenderjahr sowie für die Genehmigung der Haushaltsplanung 2019. Dies wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig genehmigt.

 Herr Dipl.-BW Björn Salg, Betriebsberatung der Handwerkskammer für Unterfranken erläuterte anschließend mit anschaulichen Beispielen in seinem Vortrag „Notfallvorsorge im Handwerksbetrieb“ wie wichtig entsprechende Vorkehrungen sind und überreichte den Anwesenden einen entsprechenden Notfallordner.

Nach einer interessanten Diskussion bedankte sich OM Reuter bei dem Referenten für seinen Vortrag mit einem guten Tropfen Frankenwein.

Anschließend beendete er die Jahreshauptversammlung mit einem Dank an die anwesenden Mitglieder für die Teilnahme und schloss mit guten Wünschen für den Nachhauseweg.

 

 

 

Seite 1 von 5

Suche

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.