Innungsversammlung 2022
Am 26.04.2022 fand im Hotel Wilder Mann in Aschaffenburg die diesjährige Jahreshaupt-Versammlung der Innung Metallbau- und Feinwerktechnik Bayerischer Untermain statt.
 
Herr OM Kress stellte die neu gewählte Vorstandschaft vor und bedanke sich für das ehrenamtliche Engagement. Nach dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder folgte ein Rückblick auf die zurückliegenden beiden Pandemiejahre.
In seinem Ausblick auf 2022 stellt der Obermeister heraus, dass die Metallbrachen sich auf erhebliche Belastungen einstellen muss, wie z. B. die Energiekostenexplosion und Rohstoffmangel.  Es wird sicherlich eine Neuausrichtung der Lieferketten geben, was aber Zeit benötigt. Durch den fehlenden Nachwuchs müssen auch viele Firmen schließen.
 
 
 
Herr Heinz Kelm vom Fachverband Metall Bayern erläuterte anschließend mit anschaulichen Beispielen in seinem Vortrag „Aktuelle Tarifvereinbarung“, worauf in Arbeitsverträgen und betrieblichen Vereinbarungen unbedingt geachtet werden sollte. OM Kress bedankt sich  bei dem Referenten für seinen Vortrag mit einem guten Tropfen Frankenwein.
 
Die Jahresrechnung 2021 sowie der Haushaltsplan 2022 wurde vom Kassenwart Herrn Michael Kempf im Detail vorgestellt. Die Kassenprüfer, Herr Ralf Denk und Herr Uwe Waidelich, bescheinigten der Vorstandschaft wieder eine solide Haushaltsführung und stellten den Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft für das abgelaufene Kalenderjahr sowie für die Genehmigung der Haushaltsplanung 2022. Dies wurde von den anwesenden Mitgliedern einstimmig genehmigt.
 
Als langjährigem treuem Mitglied überreichte die Vorstandschaft Herrn Rainer Hruby den Goldenen Meisterbrief für 40 Jahre Handwerksmeister 
 
Anschließend beendete OM Kress die Jahreshauptversammlung mit einem Dank an die anwesenden Mitglieder für die Teilnahme und schloss mit guten Wünschen für den Nachhauseweg.
 
 
 

Freisprechung 2022

Am 14. März 2022 fand die Freisprechungsfeier in der Maingauhalle in Kleinostheim mit rund 100 Gästen statt. Hier haben 37 Auszubildende ihre Gesellenbriefe aus der Hand von Obermeister Matthias Kress entgegengenommen, 12 Metallbauer und 25 Feinwerkmechaniker haben ihre Prüfung in verschiedenen Fachrichtungen bestanden.

In seiner Ansprache sagte Obermeister Matthias Kress, dass außergewöhnliche Umstände außergewöhnliche Maßnahmen erforderten. Seit Corona sei diese Devise im Prinzip nichts Neues. Es braucht Ideen und die richtigen Leute – und schon wird das, was doch eigentlich unmöglich schien, doch möglich.ischer Untermain in der Maingauhalle in Kleinostheim mit rund 100 Gästen statt. Hier haben 37 Auszubildende ihre Gesellenbriefe aus der Hand von Obermeister Matthias Kress entgegengenommen, 12 Metallbauer und 25 Feinwerkmechaniker haben ihre Prüfung in verschiedenen Fachrichtungen bestanden.

Der Obermeister ermuntere die Freizusprechenden, weiterhin mit Zuversicht, Selbstvertrauen, Engagement und Ausdauer an ihrem persönlichen Erfolg zu arbeiten und sich stets weiterzubilden.

Der Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken, Michael Bissert, Landrat Alexander Legler sowie die Schulleiter der Staatlichen Berufsschule Miltenberg-Obernburg, StD Alexander Eckert richteten motivierend Grußworte an die Freizusprechenden. Von der Staatsministerin für Digitales, Judith Gerlach, kamen die Glückwünsche per Videostream.

Für ihre herausragenden Leistungen bei den Feinwerkmechanikern wurden Elias Diller, Ausbildungsfirma S&B Technologie Schätzle in Hösbach, und bei den Metallbauern Sandro Seitz, Ausbildungsfirma Schlosserei Schott in Hösbach, als Prüfungsbeste ausgezeichnet.

 ">> Bildergalerie <<"

 

Für alle Gesellenprüfungen im Januar 2022 gilt:

Aufgrund des Beschlusses der Bayerischen Staatsregierung - durch die Vollzugsausnahme vom 26.11.2021 ergänzt - gilt für den Prüfungsbetrieb im Bereich der Gesellen- und Abschlussprüfungen der Handwerkskammer und der Innungen die 3G-Regel, d.h. an der Prüfung teilnehmen kann nur, wer folgende Bedingungen erfüllt:

  • Geimpfte Personen mit Impfnachweis
  • Genesene Personen mit Genesenennachweis
  • Nicht geimpfte oder genesene Prüfungsteilnehmende müssen an jedem Prüfungstag einen negativen PoC-Antigen-Test (z. B. Apotheke, Arzt, öffentliches Testzentrum; vor max. 24 Std. durchgeführt) vorlegen

 

 

18.11.2021 AusbilderabendAm Montag, den 18.10.2021 um 18.30 h fand in den Räumlichkeiten der Berufsschule 1 in Aschaffenburg der diesjährige Ausbilderabend statt. Rund 40 Teilnehmer, Ausbilder, Berufsschullehrer und Firmeninhaber folgten der Einladung.
 
Obermeister Matthias Kress bedankte sich sehr herzlich bei der Schulleiterin, StDin Frau Katja Hock, für die Bereitstellung der Räumlichkeiten. Gleichzeitig zeige dies die gute Zusammenarbeit zwischen allen Beteiligten an den Prüfungen.
 
Frau Hock gab eine Übersicht über die derzeitige Schulsituation und die der Schulen und der Schüler-/innen nach der Online-Beschulung durch Corona. Größtenteils konnte diese Herausforderung gut bewältigt werden, leider sind aber doch einige Azubis in dieser Zeit untergegangen. Sie verdeutlichte, dass diese junge Generation auf sehr viel verzichten musste, aber als Schüler sehr gut damit umgegangen sind. Alle, Lehrer und Schüler freuen sich, dass wieder ein großes Stück Normalität ins Schulleben zurückgekehrt ist. 
 
Herr StD Thomas Morhard, stellv. Schulleiter der Berufsschule Obernburg, bestätigte dies und verdeutlichte, dass verlorener Unterrichtsstoff nicht nachgeholt werden kann, da die aktuellen Lehrpläne eingehalten werden müssen. Alle bemühen sich aber darum, die Azubis bestens auf die Prüfungen vorzubereiten.
 
Herr Christian Ritter schilderte Erfahrungen aus seiner Ausbildungszeit und bedankte sich bei seinen Ausbildern, Lehrern und Dozenten des Bildungszentrums für ihr Engagement und den unermüdlichen Einsatz. Die meisten seiner Ausbildungsklasse „hatten Bock“ auf diesen Beruf und sich ihrerseits um eine gute Ausbildung bemüht. In seinem Jahrgang gab es ein paar wenige, die dieses Engagement nicht zeigten und dadurch sich und ihren Ausbildern die 3,5 Jahre schwer machten.
 
Herr Schulz, Dozent am BIZ der HWK und Herr Roßmann, Prüfungsausschuss Feinwerkmechanik, berichteten von den immer wiederkehrenden Problemen während der Prüfungen, wie z.B. Prüfungsangst oder unbearbeitete Theorie-Teile. Herr Ullrich, Prüfungsausschuss Metallbau, bestätigte dies und verwies auf die Vorbereitungskurse, die den Azubis die Möglichkeit geben, die Kenntnisse an Maschinen und diversen Techniken aufzufrischen. Für die Theorie-Prüfung empfahl er den Ausbildern, vor der Theorieprüfung nochmals eindringlich darauf hinzuweisen, dass alles ausgefüllt wird.
 
Herr Florian Stenger gab einen Einblick in das Online-Berichtsheft BLOK.
 
In den anschließenden Diskussionen konnten gute Ansätze gefunden werden, damit die Auszubildenden zukünftig gut vorbereitet die Prüfung ablegen können.  
 
 
 

Horst Fleischer

Anlässlich der Vorstandssitzung am 12.07.2021 wurde Horst Fleischer nicht zuletzt für seine Verdienste um die Innung Metallbau und Feinwerktechnik geehrt. Leider war es uns aufgrund der Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen jetzt erst möglich, diese Ehrung persönlich durchzuführen.

Horst Fleischer ist ein Unternehmer, der seine Meisterprüfung am 31.01.1970 abgelegt und seinen Betrieb am 01.11.1970 in Kleinostheim gegründet hat. Er konstruierte und fertigte Hydraulik-komponenten nach Kundenwunsch und engagierte sich seit 1993 in der Fachgruppe Feinwerktechnik der Innung Metallbau und Feinwerktechnik Bayerischer Untermain.
Er setzte sich immer für die Ausbildung des Nachwuchses im Handwerk ein. Die Prüfungsvorbereitung und sogar die Abschlussprüfungen wurden über Jahre unter seiner Aufsicht in den Räumen der Firma Fleischer abgehalten.

Horst Fleischer ist seit 2002 in der Vorstandschaft der Metallinnung tätig und erhielt im Jahre 2004 für seine besonderen Verdienste das Siegel in Silber der Handwerkskammer. 2009 erhielt er den Goldenen Meisterbrief für 40 Jahre und 2010 wählten ihn die Kollegen zum stellv. Obermeister.


Die Ehrenurkunde vom Staatsministerium wurde ihm 2016 überreicht und 2019 die Verdienstmedaille vom Fachverband Bayern.

Als besonderes Ereignis gratulieren wir Horst Fleischer zum 50 jährigen Betriebsjubiläum am 01.11.2020 mit einer Urkunde der Handwerkskammer Würzburg. Zudem erhielt er für 50 Jahre Meisterprüfung den Goldenen Meisterbrief.

Wir danken Horst für seinen Einsatz und sind froh, ihn in unseren Reihen zu wissen. Er gilt für viele als Vorbild. Sein Rat und Einsatz wird von uns allen sehr geschätzt.

 

>>Anzeige Main-Echo 05.08.2021<<

Seite 1 von 7

Suche

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.